“Die Unvollkommenheit der Schwäne” von Brandon Witt

“Die Unvollkommenheit der Schwäne” von Brandon Witt

Zuallererst, ich bin ein riesiger Fan von Brandons Bücher, weil er es einfach schafft, Bücher zu schreiben, die so real und mitreißend sind, dass man einfach nicht davon loskommt. Seine Protagonisten müssen nicht perfekt sein, sollen nicht perfekt sein – sondern einfach real. „Die Unvollkommenheit der Schwäne“ bildet hierbei keine Ausnahme. Kevin ist erfolgreich, gut aussehend und will sich seinen größten Traum erfüllen – eine eigene Boutique eröffnen und dort Brautkleider verkaufen. Dieser Wunsch ist in greifbarer Nähe als er…

Weiterlesen Weiterlesen

“Vertrauen und Hingabe” von Tere Michaels

“Vertrauen und Hingabe” von Tere Michaels

Evan hat schwer mit dem Tod seiner Frau zu kämpfen und steht nun als alleinerziehender Vater für vier Kinder da. Er ist so sehr in seiner Trauer gefangen, dass er eigentlich nur funktioniert und sieht sich manchmal nicht in der Lage seinen Kindern gerecht zu werden. Auf einer Ruhestandsfeier seines Kollegen lernt er dann Matt kennen, der es auch nicht leicht hat. Es entwickelt sich eine Freundschaft, die beiden guttut, doch aus der Freundschaft wird mehr, doch Liebe ist das…

Weiterlesen Weiterlesen

Montagsfrage: Von manchen Buchreihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?

Montagsfrage: Von manchen Buchreihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?

Svenja, vom Blog Buchfresserchen, stellt jeden Montag eine Frage rund ums Thema “Bücher”. Ich liebe Comics und Mangas, weshalb ich natürlich überhaupt nichts dagegen habe, wenn von Büchern Comic-Versionen veröffentlicht werden. Ich habe sogar auf der Leipziger Buchmesse die Manga-Version eines meiner Lieblingsbücher ergattert und bin nach wie vor begeistert davon. Vor allem finde ich es einfach spannend, wie derjenige, der die Illustrationen malt, die Protagonisten sieht und ob sie sich mit meinen eigenen Vorstellungen decken. Also ja, es interessiert…

Weiterlesen Weiterlesen

“Sein größter Fang” von Andrew Grey

“Sein größter Fang” von Andrew Grey

William arbeitet im Familienunternehmen, ist aber überhaupt nicht glücklich damit. Viel lieber würde er seinem Leben eine ganz andere Richtung geben. Deshalb flieht er zumindest zweimal im Jahr zum Golf von Mexiko und mietet sich auf Mikes Fischerboot ein, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Dass Mike sympathisch ist und ihm mehr als gut gefällt, ist da natürlich ein kleiner, aber feiner Bonus. Mike hat einen Charterservice gegründet, um sich um seine Tochter und seine Mutter zu kümmern…

Weiterlesen Weiterlesen

Montagsfrage: Inspirieren dich beim Lesen die Handlungen mancher Figuren für dein eigenes Leben oder trennst du Fiktion strikt davon, weil es nicht real ist?

Montagsfrage: Inspirieren dich beim Lesen die Handlungen mancher Figuren für dein eigenes Leben oder trennst du Fiktion strikt davon, weil es nicht real ist?

Svenja, vom Blog Buchfresserchen, stellt jeden Montag eine Frage rund ums Thema “Bücher”. Eine sehr interessante Frage, über die ich ehrlich gesagt noch nie so wirklich nachgedacht habe. Ich denke sehr wohl, dass mich Charaktere oder Handlungen in Büchern inspirieren. Vor allem da bei vielen Autoren auch reale Erlebnisse einen Platz in ihren Büchern bekommen oder Charaktere gewisse Wesenszüge von Bekannten oder dem Autor selbst haben. Von daher ist es sicherlich nicht falsch sich davon inspirieren zu lassen, auch wenn…

Weiterlesen Weiterlesen

“Jack gesucht, König gefunden” von Scotty Cade

“Jack gesucht, König gefunden” von Scotty Cade

Bay ist ein gefragter und bekannter Autor, der in der Öffentlichkeit selbstbewusst auftritt. Doch im Alltag ist er ganz anders – ein Nerd und Einzelgänger, schüchtern und introvertiert. Sein größtes Laster sind Glücksspiele bzw. Kartenspiele, und eines Tages gewinnt er einen Callboy, der seiner Romanfigur Jack Robbins so ähnlich ist, dass es Bay nicht glauben kann. King arbeitet als Pornostar und Callboy und wird eines Abends von Bay bei einem Pokerspiel gewonnen. Er spürt eine Spannung, eine Verbindung zwischen sich…

Weiterlesen Weiterlesen

„Ihm zu vertrauen“ von Grace R. Duncan

„Ihm zu vertrauen“ von Grace R. Duncan

Mal hat sich seit zwei Jahren aus der Szene zurückgezogen und auch nicht die Absicht, jemals wieder zurückzukommen. Zu tief sitzt in ihm die Schuld, daran schuld zu sein, dass sein damaliger Sub einem Verbrecher zum Opfer gefallen ist. Jedoch überredet ihn sein bester Freund dennoch zu einem Clubbesuch, und ausgerechnet an dem Abend kann man sich einen Sub ersteigern. Mal ist hin und weg von Kyle und ersteigert ihn. Die beiden harmonieren perfekt und ihre Gefühle und ihre Leidenschaft…

Weiterlesen Weiterlesen

“Ihn oder Keinen” von Skylar M. Cates

“Ihn oder Keinen” von Skylar M. Cates

* Diese Rezension wurde eigentlich für die englischsprachige Version geschrieben. Aaron, der zehn Jahre lang Soldat war, muss aufgrund einer Herzinfektion seinen Beruf an den Nagel hängen und kommt zurück nach Hause. Es fällt ihm schwer zu wissen, was er mit seinem weiteren leben anfangen möchte und noch dazu hegt er noch immer die Hoffnung, dass Gregory, seine Jugendliebe, ihn doch zurücklieben könnte, vor allem da sich dieser von seiner Verlobten getrennt hat – wieder einmal. Gregory war auch der…

Weiterlesen Weiterlesen

“Cookies” von Teodora Kostova

“Cookies” von Teodora Kostova

Amir, der mit körperlichen und seelischen Wunden aus dem Krieg heimkehrte, besitzt nun eine kleine Bäckerei – Cookie’s und ist auch oft im Veteranenzentrum anzutreffen. Er hat sich mit seinen Narben arrangiert und seine Bäckerei wird immer beliebter. Es läuft also gut, außer, dass er so gut wie niemanden mehr an ihn heranlässt und er eigentlich einsam ist. Dann lernt er Jay kennen und seine Mauern, die er um sich errichtet haben, purzeln in sich zusammen. Er hat keine Chance…

Weiterlesen Weiterlesen

“Als gäbe es kein Morgen” von Alex Kidwell

“Als gäbe es kein Morgen” von Alex Kidwell

Quinn hat seinen Lebensgefährten Aaron an Krebs verloren und ist seit zwei Jahren in seiner Trauer gefangen. Als er Brady kennenlernt, der so anders ist als Aaron, passiert etwas mit Quinn – seine Gefühle für Brady werden immer stärker, zeitgleich wird auch das schlechte Gewissen Aaron gegenüber immer stärker, denn wie kann Quinn wieder glücklich sein, wenn Aaron fort ist? An und für sich entspricht diese Geschichte genau meinem Beuteschema, aber irgendwie – ich weiß nicht ob es an der…

Weiterlesen Weiterlesen