„Pralinenküsschen“ von Amy Lane

„Pralinenküsschen“ von Amy Lane

@ Cursed Verlag | Cover

Adam hat das Glück leider nicht für sich gepachtet, so gibt sein Auto das Geist auf und er verliert seinen Zuschuss fürs College und bald auch seine Wohnung, da er sich die Miete nicht mehr leisten kann. Der einzige Lichtblick ist sein Cousin Rico, der für ein Praktikum nach New York gehen muss und Adam seine Wohnung und seine zwei Haustiere für diese Zeit überlässt. Adam hat nun die Chance sein Leben wieder in richtige Bahnen zu lenken, er braucht dazu nur noch einen Job. Den findet er im Süßigkeitenladen von Darrin … und nicht nur das, es könnte sogar sein, dass er die Liebe findet, etwas, von dem er nie gedacht hätte, dass er es haben könnte.

Adam hatte es in seinem Leben nicht leicht. Seine Familie, allen voran seine Großmutter (ein wirklich schreckliches Biest) und seine Mutter sahen in ihm einen Feigling und schlimmeres. Als er dann noch gestand, dass er schwul sei, strichen sie ihn komplett aus ihrem Leben. Nur Rico blieb an seiner Seite. Auch in der Army erging es ihm nicht wirklich besser. So wurden all seine Hoffnungen und Träume mit einem Schlag zunichtegemacht, sodass er den Dienst dann nicht mehr verlängerte und versuchte sich außerhalb der Army ein Leben aufzubauen. Aber wie oben bereits erwähnt, verlief das auch nicht reibungslos. Ich kann daher also gut verstehen, dass Adam sehr zurückgezogen und eigentlich auch resigniert ist. Und als dann Finn in sein Leben tritt, kann er im ersten Moment überhaupt nicht damit umgehen.

Finn ist das absolute Gegenteil von Adam, fröhlich, aufgeweckt, und er weiß was er will … und das ist Adam. Er lässt sich von diesem nicht vertreiben, auch wenn es ihm manchmal wirklich schwerfällt nicht das Handtuch zu schmeißen. Aber meist sagt oder tut Adam dann etwas, was Finn aufs Neue davon überzeugt, dass es Finn wert ist. Er muss ihm einfach nur zeigen, dass auch er Glück verdient hat.

Pralinenküsschen ist eine zuckersüße Romanze, hat aber trotzdem einen ernsten Grundton, finde ich. Nämlich zeigt sich mit Adam, wie unsicher ein Mensch sein kann, wenn er in seinem Leben wenig bis gar keine Unterstützung und Liebe erfährt. Und dass es nie zu spät ist diese trotzdem zu finden. Trotzdem gibt es kein großes Drama oder etwas in diese Richtung. Die Erzählweise bleibt leicht und hoffnungsvoll.

Man merkt wie unsicher Adam in Bezug auf Finn ist und es ist so schön zu lesen, wie er sich selbst weiterentwickelt. Finn und Adam sind einfach ein wundervolles Paar und man wünscht sich nichts sehnlicher, als dass die beiden auf ewig zusammenbleiben.

Auch die Nebencharaktere waren wunderbar, allen voran Rico, Darrin und die Kollegen von Adam. Ebenso die Familie von Finn, die so herrlich verrückt und doch so normal ist (ich habe vieles von diesem Wahnsinn in meiner Familie wiedererkannt, von daher *g*).

Ich bin wirklich hellauf begeistert. Und da ich das Original schon kannte, kann ich sagen, dass die Übersetzung sehr gelungen ist. Der einzige Wermutstropfen: Ich finde das Cover der deutschen Ausgabe leider nicht wirklich ansprechend, da passt das Original um einiges besser, da es einfach bunt und verträumt ist.

Weitere Meinungen zum Buch gibt’s bei Laberladen, Gaylesen, Ulla, Mathilda Grace und Risa.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: