“Vertrauen und Hingabe” von Tere Michaels

“Vertrauen und Hingabe” von Tere Michaels

@ Dreamspinner Press | Cover

Evan hat schwer mit dem Tod seiner Frau zu kämpfen und steht nun als alleinerziehender Vater für vier Kinder da. Er ist so sehr in seiner Trauer gefangen, dass er eigentlich nur funktioniert und sieht sich manchmal nicht in der Lage seinen Kindern gerecht zu werden. Auf einer Ruhestandsfeier seines Kollegen lernt er dann Matt kennen, der es auch nicht leicht hat. Es entwickelt sich eine Freundschaft, die beiden guttut, doch aus der Freundschaft wird mehr, doch Liebe ist das Letzte was sie eigentlich erwartet haben, und so müssen sie sich ihren Ängsten stellen, die diese neue Liebe hervorgebracht hat.

Die Geschichte ist relativ ruhig erzählt und wirkt wie aus dem Leben gegriffen. Evan, der in seiner Depression gefangen ist, da er seine Frau so früh und unvorhergesehen verloren hat, muss sich nun damit auseinandersetzen, dass er ein alleinerziehendes Elternteil ist. Gerade da seine Frau eigentlich die Erziehung übernommen hat, da Evan als Polizist arbeitet und somit nicht immer zu Hause war. Er selbst fühlt sich manchmal dieser Aufgabe nicht gewachsen und dass seine älteste Tochter oft den Part eines Erwachsenen übernimmt, macht seine Schuldgefühle teilweise noch größer. Seine Freunde sind für ihn auch keine große Hilfe, da sie ihn behandeln als wäre er aus Glas. Das ändert sich als er Matt kennenlernt, der ihn völlig normal behandelt und bei dem Evan auch einfach nur mal seinen Frust ablassen kann.

Matt hatte es auch nicht leicht in seinem Leben. Von den meisten Polizeikollegen geächtet arbeitet er nun als Sicherheitsbeamter und fristet ein eher einsames Leben. Als er Evan kennenlernt, treffen sich die beiden immer häufiger, bis sich eine stabile, gute Freundschaft zwischen den beiden entwickelt. Als er Evans Kinder kennenlernt, schließt er diese gleich in sein Herz, genauso umgekehrt, und er wird zu einer stabilen Säule im Leben von Evans Familie. Matt fühlt sich gebraucht, geborgen und einfach gut wenn er Zeit mit Evan und dessen Kindern verbringt.

Die Gefühle der beiden entwickeln sich langsam und aus einer Freundschaft heraus. Es liest sich so natürlich, dass man denken könnte, dass es wirklich so passieren kann. Sehr schön beschrieben ist auch der Weg dorthin – von der beginnenden Anziehung bis zum Realisieren, dass man für das Gegenüber mehr empfindet als Freundschaft. Auch die damit verbundenen Ängste und Verwirrungen sind sehr gut beschrieben. Matt kann es etwas leichter akzeptieren als Evan, der sich vor allem um seine Kinder und seinen Beruf Sorgen macht, wenn herauskommt, dass er mit einem Mann zusammen ist. Evan ist teilweise so innerlich zerrissen, dass es einem das Herz bricht.

Auch die Sekundärcharaktere sind gut beschrieben und fügen sich wunderbar in die Geschichte ein. Vor allem Evans Kinder machen hier sehr viel aus, ebenso Helena – Evans Polizeipartnerin – und Vic, Evans Boss und Matts Kumpel. Sie alle helfen der Geschichte und den beiden Männern voranzukommen.

Alles in allem eine wirklich wundervolle Geschichte mit sehr viel Gefühl. Teilweise war sie mir fast ein wenig zu lang bzw. hat sich etwas zu gezogen, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Daher vergebe ich eine Leseempfehlung an alle, die ruhige Geschichten mit Herz mögen.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: