“Zerbrochenes Glas” von John Inman

“Zerbrochenes Glas” von John Inman

@ Dreamspinner Press | Cover

Habt ihr euch schon jemals gefragt, was passiert, wenn ihr nur eine dumme Entscheidung trefft und damit nicht nur euer sondern auch das Leben eines anderen zerstört? Nun ja, genau das ist Gordon, einem sehr bekannten Wettermoderator, passiert, als er betrunken einen Unfall baute und eine Person im anderen Auto starb.

Zwei Jahre später steht Gordon vor den Scherben seinen Lebens und ist von Schuldgefühlen zerfressen. Jeder Tag ist für ihn eine Qual, bis er eines Tages Squirt in der Suppenküche kennenlernt, in der er seine Sozialstunden ableisten muss. Squirt übt so eine Faszination auf ihn auf, dass er langsam wieder in ein Leben zurückfindet – und nicht nur das, auch langsam seine Schuldgefühle verarbeitet. Doch was er nicht weiß ist, dass Squirts und sein Leben enger miteinander verknüpft sind als ihm lieb ist.

Gordon ist ein sehr eigenwilliger Charakter. So sehr man ihm seine Schuldgefühle auch ansieht und man mit ihm fühlt, so schwer ist es auch ihn von Anfang an zu 100% zu mögen. Seine ständige Ich-bezogenheit ist nicht gerade eine förderliche Charaktereigenschaft, doch das ändert sich als er Squirt kennenlernt.

Und Squirt ist einfach wunderbar. Er ist ehrlich und … unschuldig, doch auch ihn umgibt ein Geheimnis. Zusammen sind die beiden ein wunderbares Paar und verleihen dieser Geschichte einfach Leben. Man wünscht ihnen ein Happy End vom ganzen Herzen. Und John Inman hat damit eine wunderschöne Geschichte um Liebe und Vergebung geschaffen, die einen auf eine Achterbahnfahrt mitnimmt.

Volle Leseempfehlung. :)

Weitere Meinungen zum Buch gibt es bei El Ma liest & träumt, Laberladen und Gaylesen.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: