“Nachos und Kirschen” von Brandon Witt

“Nachos und Kirschen” von Brandon Witt

@ Dreamspinner Press | Cover

Darwin lebt seit ein paar Monaten in Denver und ist im Begriff sich eine tolle Karriere aufzubauen. Das einzige was fehlt? Der richtige Partner, der auch Heiratsmaterial ist. Deshalb stürzt er sich von einem Date ins nächste und ist doch jedes Mal enttäuscht. Auch dieses Mal, als er und sein Date sich im Hamburger Mary’s näher kennenlernen. Eigentlich ist das Date sogar so unspektakulär, dass Darwin am liebsten aufgestanden und gegangen wäre. Doch dank einer Dragqueen entledigt er sich diesem Problem und kann sich Cody, dem Kellner, zuwenden, mit dem es auf Anhieb anders ist. Irgendetwas hat Cody an sich, was Darwin vollkommen für sich einnimmt.

Cody lebt auch erst seit kurzem in Denver und kann sein Glück nicht fassen, seiner mehr als schrecklichen Familie, für die er so gut wie nicht existent ist, und auch dem kleinen Kaff, in dem er lebte, entkommen zu sein. Er hat all das gefunden, was er sich für sein Leben gewünscht hat. Einen Job, der ihm Spaß macht, und noch dazu Freunde, die er aber eher als Familie bezeichnen würde. Dennoch hat er Angst – Angst, dass ihm all das genommen wird und er schlussendlich alleine dasteht. Diese Angst wird größer, als er Darwin kennenlernt, der in seinen Augen so perfekt und erfolgreich ist, dass er sich nicht vorstellen kann, wie Darwin an jemanden wie ihm interessiert sein kann.

Ich mag Brandon Witts Geschichten und auch diese hat mich nicht enttäuscht. Obwohl eine Kurzgeschichte sind die Charaktere wundervoll ausgearbeitet und man fühlt mit ihnen mit. Auch die Nebenprotagonisten sind toll in Szene gesetzt und fügen sich natürlich in das Geschehen bzw. in den Plot ein.

Der Plot an sich ist nicht so schwermütig wie man es sonst von Brandon Witt gewöhnt ist, dennoch schlägt diese Kurzgeschichte auch ernste Töne an. Sie zeigt, wie viel Eltern in ihrem Kind zerstören können, mit wie wenig Selbstbewusstsein diese dann oft durchs Leben gehen. Trotz dieser ernsten Themen ist die Geschichte auch in vielen Momenten witzig und einfach zum Schmunzeln. Zusammen mit Brandons realistischen Schreibstil kann ich Cody und Darwin auch abkaufen, dass sie sich so schnell ineinander verliebt haben. Es passt hier einfach.

Trotzdem ein kleiner Kritikpunkt. Manchmal ging es mir einfach zu schnell, ein Problem, welches ich oft bei Kurzgeschichten habe. Dennoch ein wunderbares Buch für ein entspanntes Wochenende. Und ich freue mich schon sehr auf die nachfolgenden Bände. Daher kann ich dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen.

PS: Ich habe das Original und die Übersetzung gelesen. Die Übersetzung ist eigentlich sehr gut gelungen, nur stören diverse Schlampigkeitsfehler leider den Lesegenuss.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: