„Dirty Kiss“ von Rhys Ford

„Dirty Kiss“ von Rhys Ford

@ Dreamspinner Press | Cover

Der ehemalige Polizist und derzeitiger Privatdetektiv Cole kämpft noch immer mit der Tatsache, dass sein ehemaliger Polizeipartner Coles Liebsten getötet hat und anschließend sich selbst. Doch bei seinem neuesten Fall, wo er den Selbstmord des Sohnes eines erfolgreichen koreanischen Geschäftsmannes aufklären soll, lernt er dessen Cousin kennen, Jae-Min.

Jae-Mins Cousin verbarg ein schmutziges Geheimnis, ebenso wie Jae-Min selbst und von der Familie wird alles dafür getan, dass es ein Geheimnis bleibt. Die Ermittlungen führen Cole ins Dirty Kiss, einen Club wo die Reichen ihr Verlangen abseits ihrer konservativen Tradition und ihrer Familien ausleben können.

Während dieser Ermittlung nähert er sich auch Jae-Min an und die Gefühle von Cole werden immer tiefer, obwohl Jae-Min noch immer verschlossen wie eine Auster ist. Schwieriger wird es, als Cole herausfindet, dass es vielleicht doch kein Selbstmord war und Jae-Min möglicherweise der Nächste ist. Er hat schon einmal einen geliebten Menschen verloren, er wird dies nicht ein weiteres Mal zulassen.

Zuallererst, ich liebe solche Krimiplots, zweitens ich liebe die asiatische Kultur und vor allem asiatische Männer. Ihr könnt euch also vorstellen, wie gerne ich dieses Buch verschlungen habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich manche am Anfang mit den Namen schwertun werden, aber Augen zu und durch, denn die Geschichte lohnt sich wirklich.

Ich war von Cole sowie von Jae-Min begeistert. Rhys Ford schafft es zu beschreiben, wie sehr Jae-Min in seinen Gefühlen und in seinem Leben hin- und hergerissen ist. Er versteckt seine Homosexualität, da es gerade in diesen alten traditionellen Familien verpönt ist, er weiß, dass er sich vor seiner Familie nicht outen kann und darf. Von ihm wird erwartet, dass er eine Frau heiratet und Kinder bekommt. Doch auf der anderen Seite ist da Cole, der Jae-Min immer mehr in seinen Bann zieht.

Cole selbst hat mit seinen Dämonen zu kämpfen, so hat er seinen Liebsten und auch seinen Partner und besten Freund verloren. Und er ist nicht bereit noch einmal dasselbe durchzumachen, als es so aussieht, als wäre Jae-Min das nächste potenzielle Opfer. Außerdem ist es für ihn – aber auch für mich als Leser – manchmal frustrierend, wie Jae-Min sich verhält, obwohl man es natürlich nachvollziehen kann.

Der Krimiplot war toll, hat mir wirklich gut gefallen und ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Mörder war. Auch die Nebenprotagonisten, vor allem Scarlet, fand ich großartig. Ein paar Dinge werden in diesem Band nicht aufgelöst, aber da die Serie mit Jae-Min und Cole weitergeht, bin ich mir sicher, dass diese losen Fäden dort wieder aufgegriffen werden.

Alles in allem kann ich dieses Buch wirklich nur wärmstens weiterempfehlen. Lest es, ihr werdet es nicht bereuen!

Weitere Meinungen zum Buch findet ihr bei El Ma liest & träumt.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: